Catholic Girls

„I thank God I was raised Catholic, so sex will always be dirty.“ (John Waters)

John Waters bringt es auf den Punkt. Katholizismus und BDSM sind Seelenverwandte. Die Lust an Unterwerfung und Hingabe an den Angebeteten zelebriert die katholische Religion auf wundersamste Weise. Ich denke dabei nicht an die klassische Selbstkasteiung und -geißelung, sondern an orgiastische Verzückung, wie sie besonders in den Heiligenbildchen meiner Kindheit versinnbildlicht wurde. Aufgeregt wartete ich darauf, dass ich nach einer kleinen Gabe in den Klingelbeutel endlich ein neues, geheimnisvolles Bild in Händen halten durfte. Berninis Teresa von Avila übte eine besondere Faszination auf mich aus. Die geschlossenen Lider, der leicht geöffnete Mund… Was muss diesem verklärten Ausdruck vorausgegangen sein?

Weihrauch im Klosterinternat

Die Bildersprache, die Düfte, die Ästhetik des Katholizismus prägten meine Sinnlichkeit. Tief atmete ich den Weihrauch ein, meine Augen folgten hypnotisiert dem Weihrauchschwenker aus poliertem Messing, begierig ersehnte ich die Hostie auf meiner Zunge. Besonders aber genoss ich die Spaziergänge mit der Cousine meines Vaters, einer Nonne, die mich durch den Asterngarten wandernd zum Eintritt ins Klosterinternat bewegen wollte. Der dunkle Habit streifte durch den Garten wie eine schwarze Katze. Die grünen Augen flackerten unter der schwarz-weißen Haube, die ihr gerötetes, von feinen Adern durchzogenes Gesicht, fest umschlossen. Ihre Haut war glatt und glänzend wie ein saftiger, reifer Apfel. Aus ihren Kleidern strömte ein Duft, der an Kernseife und frischen Thymian erinnerte. Nichts wünschte ich mir sehnlicher als in ihr Gewand zu schlüpfen und in den Farbrausch der Astern gehüllt zu werden, während sie die Regula Benedicti rezitierte: „Die vierte Stufe der Demut ist, in diesem Gehorsam bei herben und widrigen Dingen, ja sogar bei angetaner Unbill mit Stillschweigen und Selbstbeherrschung die Geduld bewahren, ausharren, nicht ermatten oder sich entziehen…“

Teresas Verzückung

Und nun gibt es sie endlich die edle Nonnentracht, die (mehr oder weniger) keusch verhüllt mir Teresas Verzückung aufs Gesicht zaubern wird. Die rumänische Firma Murmur hat sich als einzige High Fashion-Firma auf Roleplay kapriziert. Neben perfekt sitzenden Korsagen und Strapskleidern bestücken sie das Universum der katholischen Schulmädchen und Nonnen. Wer jetzt Polyester und PVC oder gar einen garstigen, rauen Wollstoff vermutet, irrt sich gewaltig. Das Nonnen-Outfit besteht aus Seide und Mousseline. Selbstverständlich erlaubt und erleichtert es verbotene Spielchen. Der Zugang zu Po und Brüsten gelingt in einem beiläufigen Handgriff. Nackte Haut und feuchte Öffnungen bieten sich unverstellt dem lüsternen Blick des Betrachters und seinen kundigen Fingern dar. Nichts hindert den strengen, die Lüsternheit des Nönnchens strafenden Mönch, seine glühende Lanze in die jungfräuliche Öffnung zu stoßen.

Und zu guter Letzt: Das Potenzial ist nicht erschöpft! Denn wie sagte bereits Frank Zappa: „There’s nothing like a Catholic Girl (…) When they learn to blow.“

Get the Look: Murmur Store

Look at this! Madonna wears the transparent nun dress throughout the Rebel Heart Tour…

image

Pin on PinterestShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Rubriken

Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*